Let Yourself Fall

Advertisements

Der Morgen danach und mein Fluchtplan

Der verhasste Morgen danach, wer kennt ihn nicht?

Nach dem ein oder anderen Tequila, hat sich jede Frau schon einmal gedacht, Prinz Charming vor sich zu haben. Auch wenn eine leise Stimme dir sagt, dass das wohl eher Wunschdenken ist, hört man nicht auf sie. Man ist Single und da hat man gerne mal seinen Spaß, wenn auch nur für eine Nacht.

Wenn man dann am nächsten Morgen aufwacht und durch die dröhnenden Kopfschmerzen merkt, dass der schnarchende Mann neben einem, wirklich nicht so toll war wie man sich vielleicht einreden wollte … steigt Panik auf.

Wie um alles in der Wellt komme ich hier weg, ohne ihn aufzuwecken und ohne die unangenehme Unterhaltung die gezwungenermaßen folgen würde?

Eine entscheidende Sache hat man schon mal richtig gemacht, man ist mit zu ihm gegangen, denn jemanden rauszuhauen ist schwieriger und unangenehmer als zu versuchen wie ein Ninja zu fliehen.

Hat man es schlau angestellt, hat man seine Kleidung fein säuberlich auf einem Stuhl zusammengelegt – fertig zum Schnappen und abhauen. In der perfekten Welt, wären Schuhe, Tasche und alle Habseligkeiten bei der Tür und der schnarchende Mann auf seiner Seite des Bettes und nicht halb auf dir liegend.

Da wir nicht in einem Märchen sind und wir uns ab und zu alle gerne mal blamieren, ist nichts von dem der Fall.

Die Klamotten wurden im Eifer des Gefechts umher gehauen und die Tasche ist nicht auffindbar. Ein schnelles abhauen ist unmöglich, denn ein schwerer Männer-Arm hält einen fest. Da muss man halt wohl oder übel durch und merkt euch für nächstes Mal … Ein One Night Stand mag ja nie geplant sein, doch so ein Fluchtplan sollte eher früher als später ausgetüftelt werden.

Hier meine Tipps zusammengefasst: Geht lieber mit zu ihm. Macht es euch einfach und merkt auch am Besten wo ihr eure Sachen liegen gelassen habt. Vorsicht beim aus dem Bett kriechen, schön langsam und lasst euch Zeit. Braucht lieber etwas länger, den Hektik könnt ihr in so einer Situation wohl kaum gebrauchen.

Denn wer will schon mit einem Fremden und seinen 5 Mitbewohnern frühstücken, nur weil man auf der Suche nach seinem Höschen ein bisschen zu laut war?

Ich habe mich in meine Affaire verliebt, was jetzt?

Gefühle machen alles komplizierter

Wir leben in einer Zeit in der wir Beziehungen haben, die keine sind, denn wer will sich schon binden? Viele von uns befinden sich in einer, lass uns all das machen was zu einer Beziehung gehört, aber lass es uns nicht Beziehung nennen Phase. Wir wollen uns nicht eingeengt fühlen, aber gleichzeitig nicht alleine sein. In einer offenen Beziehung bekommen wir beides und wenn wir gehen wollen, tun wir das; schnell und ohne Drama. Daher ist dieses Konstrukt für uns die beste Lösung.

Naja, solange keine Gefühle im Spiel sind. Und wenn diese dann da sind, dann ist man am Arsch. Wenn man eine lockere Sache eingeht, kann es auch mal passieren, dass einer den anderen einen kleinen Ticken mehr mag. Wenn dieser Ticken, dann zu einem größeren wird, entstehen die Probleme. Man wusste worauf man sich einlässt, jetzt ist es zu spät sich zu beschweren.

Vielleicht hat man das Glück, dass der andere einen genauso mag, doch bis man das herausgefunden hat … machen einen die eigenen Gedanken verrückt. Mit wem schreibt er jetzt? Welches Mädchen will meinen Mann? Das grünäugige Monster kommt zum Vorschein, obwohl man strenggenommen nicht eifersüchtig sein darf. Aber es hilft nichts. Man denkt darüber nach was der andere macht, wenn man nicht bei ihm ist. Man fährt förmlich aus der Haut, wenn man Frauen in seiner Nähe sieht. Also was tun, wenn man realisiert, dass man den Mann in seinem Leben nicht mehr teilen möchte?

Tja es gibt zwei Lösungen: Entweder man sagt nichts, denn was ist wenn er nicht so reagiert wie man sich das wünscht? Es bleibt alles beim Alten, mit dem wahrscheinlichen Bonus von ein paar Kilo mehr auf den Hüften … Dank dem ganzen Frust-Eissessen. Oder man nimmt allen Mut zusammen und spricht aus was einem am Herzen liegt. Man kann solche Dinge nicht planen, Liebe kommt dann in dein Leben wenn du es am wenigsten erwartest. Also raus mit der Sprache und sag wie es um deine Gefühle steht. Mit einem Großem was wäre wenn zu leben, ist keine gute Alternative.

Und mal ehrlich, es ist doch schöner zu wissen, dass der Partner genauso fühlt wie du. Und wenn nicht? Ist es immer noch besser zu wissen, dass er nicht so fühlt. Besser früher erkennen woran man ist. Wer will sich schon falsche Hoffnungen machen und am Ende mit gebrochenem Herzen dasitzen? Niemand, oder?

Lass mich an dir riechen und ich schau ob ich dich mag

Ich kann dich gut riechen, komischerweise besser als alle anderen

Man kennt es, man fühlt sich zu jemanden hingezogen und plötzlich findet man alles was diese Person betrifft ungeheuer attraktiv. Sogar den Geruch.

Huch, du warst gerade Laufen? Lass mich an dir schnuppern

Egal ob frisch geduscht oder direkt nach dem Sport… Du könntest schwören, dass der besondere Geruch von deinem Liebsten das Erotischste ist was dir je zur Nase gestiegen ist und das macht dich noch verrückter nach ihm. Die inneren Werte und das gute Aussehen sind für dich vielleicht wichtig, doch spielt der Eigengeruch des Partners eine ungeahnt große Rolle in der Liebe. Denn macht das Näschen nicht mit, hat das Gegenüber keine Chance.

Du magst dir vielleicht denken, dass das reiner Zufall ist. Du kannst halt diesen Mann besser riechen, als zum Beispiel den Typen den du gleich nach dem Ersten Date abgesegelt hast, aber nein… hier hat die Wissenschaft die Antwort.

Ich habe auch noch in Wörtchen mitzureden

Das vomeronasale Organ, ist der kleine Übeltäter. Ohne dem läuft nichts. Buchstäblich, denn befindet es den Partner nicht als kompatibel, führt kein Weg ins Bett. Jedenfalls, ist das bei Frauen so. Bei manchen Mann, kann es auch ohne diesem Organ zum Sex führen. Wir Frauen, sind da halt eben empfindlicher. Wir vergraben gerne unsere Nasen im Haar des anderen, schnuppern gerne an der Haut des Partners, nachdem es gerade heiß herging im Bett – natürlich wollen wir dann auch dass uns gefällt was wir da riechen.

Bevor ihr mit diesem Wissen angeben könnt, sollte ihr wissen, dass dieses Organ im Gehirn liegt und nicht in der Nase. Gerüche sickern direkt in den Kern unserer Gefühlszentrale. So kann das Gegenüber durchs riechen einverleibt werden und bei uns ein Wirrwarr an Gefühlen auslösen  – vorzugsweise Gute.

Na dann auf ins Getümmel und viel Spaß beim erschnuppern eurer großen Liebe, oder eures nächsten Betthäschens.

 

 

Ich weiß wie das geht, ich schaue Pornos!

“Ich muss mit meinen Kindern nicht mehr über Sex reden, die wissen eh bescheid.”

So reden sich heute viele Eltern raus, wenn es um die Aufklärung ihrer Kinder geht. In vielerlei Hinsicht, mag das zutreffen, doch ist die Art von Aufklärung die unsere Jugendlichen bekommen wirklich die Richtige?

Früh fangen sie an in der Schule über Sex und Pornografie zu reden. Das nicht im Unterricht, sondern mit ihren Freunden. Sie sind aufgeklärt, oder meinen es zu sein Dank YouPorn und Co. Sie haben keine scheu mehr ihren Wissensdurst nach den Tabuthemen unserer Gesellschaft zu stillen.

Sexuelle Erfahrungen machen sie früher, weil sie früh mit Sex und Pornos konfrontiert werden. Noch nie waren wir so offen mit den Themen, natürlich färbt das auch auf unsere Kinder ab.

Wir sehnen uns nach Liebe und Zuneigung, sie tun das auch!

Aber leider nimmt sich niemand die Zeit mit ihnen offen und ehrlich darüber zu reden. Mag sein, dass es unangenehm wird und man deshalb nicht mit Jugendlichen über Sex spricht, doch ist die Alternative keine gute. Wie sonst, sollen junge Mädchen und Buben herausfinden, dass das was sie so brutale weise in Pornos erfahren, oftmals im wahren Leben ganz anders ist? Wie sonst, sollen sie verstehen, dass sie sich nicht mit den zur Perfektion getrimmten Darstellern vergleichen dürfen?

Minderwertigkeitskomplexe, sind vorprogrammiert

Ich bin viel behaarter als die vollbusige Frau im Film. Ist mein Penis zu klein? Muss ich eine Frau wirklich würgen, bis ihr die Tränen kommen, um ein gutes Sexleben zu haben? Muss Sex wirklich weh tun? Was wenn mir das gar nicht gefällt? Muss ich es so tun wie die am Bildschirm? Gehört das so?

Fragen über Fragen mit denen sie auswachsen. Dinge die sie sich einverleiben. Verhaltensweisen von denen sie denken sie übernehmen zu müssen.

Sollten wir nicht mehr Verantwortung übernehmen, die Aufklärung selbst übernehmen und nicht dem Internet überlassen?

Ich mag dich, nein doch nicht!

Hard To Get

Uns wird schon als kleines Kind eingetrichtert: Wenn er so tut als würde er dich nicht mögen, ist er insgeheim verliebt in dich. Natürlich ist dieser kleine Spruch bei uns Hängengeblieben und seit jeher versuchen wir uns mit kleinen Tricks die Aufmerksamkeit unseres Schwarms zu sichern. Uns wurde beigebracht, dass was jemand anderer uns mitteilt, fühlen lässt entspricht nicht immer der Wahrheit. Denn wenn es so scheint als wäre er nicht interessiert, tut er vielleicht ja nur so?

Wir leben in einer Generation in der gerne Spielchen gespielt werden, natürlich müssen wir da mit den Regeln vertraut sein.

Ich spiele um zu gewinnen

Zeig ihm nicht, dass du ihn willst. Lass ihn zappeln. Etwas was man nicht selten von seinen Freunden hört.

Unsere Logik: Wenn der Mann unserer Begierde merkt, dass wir ihn gernhaben, könnte er die Flucht ergreifen. Wir müssen interessant bleiben, die Unnahbaren spielen, eben einen auf Hard To Get machen. Doch wir müssen ihm auch zeigen, dass wir ihn halt doch gerne haben und so beginnt das Chaos.

Ich bin nicht zickig

Ich spiele nur nach den Regeln des Datings.

Leider kann das schnell einmal nach hinten losgehen, denn wer versucht einen auf cool zu machen – kann schnell als kühl, arrogant und als nicht interessiert abgetan werden.

Der Grad zwischen Hard To Get und nicht vermittelbar ist ein schmaler.

Hart zu kriegen

Aber auch nicht zu hart, ist die Devise. Da soll sich mal jemand auskennen. Zeig ihm dass du gut ohne ihn klarkommst, aber gleichzeitig soll er merken, dass du ihn willst. Sei cool und interessant, aber gleichzeitig lass ihn wissen dass du ihn brauchst.

Und da soll man mal nicht als Schizophren rüberkommen.

Das Ding ist, Dating ist heutzutage keine leichte Sache  Wieso machen wir uns es dann unnötig kompliziert indem wir nicht sagen was wir fühlen und andere an der Nase herumführen?

Leute, die Kindergartentage sind vorbei. Wenn ihr jemanden mögt, dann raus mit der Sprache.

Schluss mit den Spielchen.

Wenn’s in den Fingern juckt

Ein Handy klingelt und du weißt es ist nicht deins

 

Ein kurzer Blick auf das Nachttischchen deines Partners und dein Verdacht hat sich bestätigt. In der Tat hat dich gerade das Handy deines Freundes aufgeweckt und das um 4 in der Früh.

Bing. Bing. Bing.

Was soll der Scheiß? Wer um Himmels willen schreibt ihm so spät noch Nachrichten?

Der Drang sein Handy zu nehmen ist überirdisch groß. Doch du weißt, dass du das nicht tun kannst. Einfach sein Handy ausspionieren? Das ist falsch.

 

Wenn sich die Rädchen drehen

 

Logisch, dass du dich jetzt fragst, wer mitten in der Nacht auf die Idee kommt deinem Freund zu schreiben. Am Naheliegendsten ist es, dass irgendein betrunkener Freund ihn zutextet. Aber da ist noch eine kleine Stimme in deinem Kopf die sich denkt; Das könnte ein Mädchen sein die ihm da schreibt. Ein Bootycall vielleicht?

Und dann kommt dir, ohne dass du es willst, der Gedanke: Passiert das öfter?

Du kannst es nicht aufhalten. Die Rädchen in deinem Kopf drehen sich und du malst dir die schlimmsten Dinge aus.

Jetzt sein Handy nehmen? So ein Vertrauensbruch? Da kann man ja gleich die Beziehung in den Mülleimer schmeißen. Was kommt als nächstes? Handyortung ohne Zustimmung? Stalking?

Nein, das kannst du nicht machen. Immerhin hat er dir nie einen Grund gegeben ihm zu misstrauen. Jetzt kannst du ihn nicht so hintergehen.

Kommunikation ist der Schlüssel

Wenn es dich wahnsinnig macht, dann wecke in auf. Frag ihn was zur Hölle da mit seinem Handy los ist. Ist immerhin dein gutes Recht, wenn es dich mitten in der Nacht aufweckt.

Auch für die Zukunft, rede über die Dinge die dich beschäftigen.

Es schaut aus als wäre er vertieft in irgendwelche Nachrichten auf seinem Handy? Du weißt nicht wem er da gerade schreibt? Los, raus mit der Sprache und stille deine Neugier. Wenn er weiß, dass du das nicht böse meinst, sondern dazu tendierst dir zu viele Gedanken zu machen… Wird er dir bestimmt bereitwillig erzählen wer es ist. Wenn nicht? Tja, dann hast du hier deine Antwort.

Heutzutage sind Vertrauen und Ehrlichkeit zwei der wichtigsten Dinge in einer Beziehung. Beides ist nicht einfach. Man braucht eine Zeit bis man sich auch hier voll und ganz auf seinen Partner einlassen und verlassen kann.

Fangt damit an, Dinge die euch beschäftigen und Sorgen machen offen auszusprechen.

Es wird euch gut tun und ihr werdet schnell merken woran ihr wirklich seid bei eurem Partner.